Titelbild Regattas

Überlingen und die Deutsche Segel-Bundesliga

Seit 110 Jahren gibt es jede Saison einen deutschen Fußballmeister, seit über 50 Jahren eine Bundesliga, und fast jeder Bub, der dem Kindergartenalter entwachsen ist, kennt den augenblicklichen Meister. Einen deutschen Segelmeister gibt es bis heute nicht. Aber eine deutsche Segel-Bundesliga (DSBL), die gibt es - seit 2013, und natürlich wissen die regattainteressierten Segler genau, welcher Club die Führung innehat - auch wenn bezweifelt werden darf, ob jeder zehnjährige Segler den amtierenden Meister zu nennen wüßte.

Von den 17 Gründungsmitgliedern der DSBL sind vier Clubs vom Bodensee. Heute segeln in den zwei Ligen der DSBL zusammen 36 Vereine, davon fünf vom See. Gesegelt wird derzeit in einer als J 70 bezeichneten Einheitsklasse. Das Boot ist ein knapp 7 m langes, 2,25 m breites, sehr sportliches und schnelles offenes Kielboot von anderthalb Metern Tiefgang mit 21 m2 Segelfläche und einem mehr als doppelt so großen Gennaker für Vorwind- und raume Kurse, das mit knapp 800 kg Gewicht noch gut trailerbar ist.

Sieht man von den großen Metropolen mit Millionen Einwohnern ab, so ist Überlingen die einzige Stadt, aus der es mit dem Segel- und Motorbootverein Überlingen (SMCÜ) und dem Bodensee-Yachtclub Überlingen (BYCÜ) zwei Vereine in die Bundesliga geschafft haben. Die DSBL-Regatten stellen daher für Überlingen stets ein seglerisches Großereignis dar.