Titelbild Regattas

Hamburg 02.07. - 04.07.2021

Pressemitteilung BYCÜ

Pech für das 1.Segel -Bundesliga-Team des Bodensee Yacht Clubs am vergangenen Wochenende in Hamburg

Die Deutsche Segel-Bundesliga-Teams segelten am Wochenende in Hamburg auf der Alster. Der Flensburger Segel-Club siegte in Hamburg und übernimmt die Tabellenführung. Die stark drehende Winde machten den Erstligisten und der Wettfahrtleitung zu schaffen.

Das Team des Bodensee Yachtclubs, bestehend aus Luis Reinalter (Vorschiff), Tom Lembcke (Trimm), Julia Kirgis (Taktik) und Matthias Steidle (Steuermann), reiste schon am Mittwoch an, um sich auf das Revier einstellen zu können. Am Donnerstag trainierten sie bei Regen und wenig Wind.

Am ersten Wettkampftag konnten die 18 Liga-Teams 12 von 16 Rennen absolvieren. Doch am Samstag und Sonntag kämpften sie wieder bei sehr leichten Winden um die Platzierungen. An den diesen beiden Tagen konnten nur noch 4 Rennen gewertet werden.

So durchwachsen wie das Wetter zeigen sich auch die Platzierungen in der Tabelle. Fast jedes Team erreichte in den Durchläufen erste wie auch letzte Plätze.

Insgesamt erreichte der Konstanzer Yachtclub Platz 7, der Württembergische Yachtclub Platz 9, der Bodensee Yachtclub erkämpfte sich Platz 15 und der Segel-und Motorclub Überlingen nahm Rang 17 ein.

„Alles in allem liegt in der ersten Liga alles sehr eng zusammen und jeder kleinste Fehler wird direkt bestraft. In einem Revier wie der Aussenalster bedarf es manchmal auch ein wenig Glück, was uns in den entscheidenden Situationen manchmal gefehlt hat.“ Resümierte Matthias Steidle. 

Insgesamt sind die Teams mit ihren derzeitigen Platzierungen nicht zufrieden, doch das kann sich schon beim nächsten Spieltag am 16-18.Juli in Kiel ändern.

BYCÜ Ulrike Grundt

Team Statement

Für den zweiten Spieltag der Segelbundesliga in Hamburg ging das gleiche Team wie in Überlingen  bestehend aus Luis Reinalter (Vorschiff), Tom Lembcke (Trimm), Julia Kirgis (Taktik) und Matthias Steidle (Steuer) an den Start. 

Um sich einen ersten Eindruck von der Aussenalster zu verschaffen, reiste unser Team an Mittwoch Nacht an. 

Bereits am ersten Trainingstag zeigte sich Hamburg von seiner besten Seite - Regen und wenig Wind - von wegen im Norden hat es immer Wind. Den wenigen Wind konnten wir dennoch für eine Trainingseinheit nutzten und waren somit für den zweiten Spieltag bestens vorbereitet. Pünktlich zum Auftakt hatte es tatsächlich Sonne und Wind was dazu führte, dass trotz extrem drehenden Winden, sechs volle Flights gesegelt werden konnten. 

Auch wenn wir am ersten Tag unsere Schwierigkeiten am Start hatten, konnten wir unser Können mit einem Tagessieg unter Beweis stellen. 

Am zweiten Tag des Events, hatten nicht nur die SeglerInnen ihre Probleme mit drehen Winden, sondern auch die Wettfahrtleitung. Nach acht Stunden und nur vier Flights wurden keine weiteren Wettfahrten  angeschossen.  Ingesamt konnten wir am zweiten Tag deutlich besser in die Rennen starten und mit besseren Platzierungen abschließen. 

Auch an letzten Tag konnten wir uns bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind mit den anderen Liga-Teams nochmals messen. Nach  ingesamt zwölf Flights landeten wir auf Gesamtrang 15. „Alles in allem liegt in der ersten Liga alles sehr eng zusammen und jeder kleinste Fehler wird direkt bestraft. In einem Revier wie der Aussenalster bedarf es manchmal auch ein wenig Glück, was uns in den entscheidenden Situationen manchmal gefehlt hat.“ Matthias Steidle. 

„Bis Platz 10 sind es nur weniges Punkte.“

Luis Reinalter