Titelbild Regattas

Herbstregatta II

Lacustre

75qm Nationale Kreuzer

45qm Nationale Kreuzer

Klassiker vor Überlingen

Trotz des nur schwachen Ostwindes konnte der Bodensee-Yacht-Club Überlingen bei der Herbstregatta II drei ordentliche Läufe starten.

Die Wettfahrtleitung trug alle drei unmittelbar hintereinander am Samstagnachmittag aus. Am Sonntag dann warteten die Mannschaften der 14 gemeldeten Lacustre, neun 75qm Nationale Kreuzer und sieben 45qm Nationale Kreuzer, auf Wind. Der zeigte sich immer wieder und fiel kurz darauf wieder in sich zusammen. „Das war eine schwierige Entscheidung“, sagte die Wettfahrtleitung bei der Preisverteilung. „Ein paar wollten am Sonntag segeln, aber der Wind hat keine reellen Bedingungen zugelassen. Deshalb sind wir an Land geblieben. Ein zusätzlicher Lauf bei schlechten Bedingungen hätte das Ergebnis verzerrt - und das wollten wir nicht.“

Bei den Lacustre war erneut Erich Buck vom Yacht-Club Langenargen mit Helmer Schweizer und Andreas Schwiezy als Mannschat der Schnellste. Zweiter wurde Gerhard Jahn vom Bregenzer Segel-Club vor Stephan Frank vom Lindauer Segler-Club. „So viel Glück hatte ich noch nie“, meinte der Drittplatzierte, mit den Plätzen 9, 3 und 6 Gesaıntdritter zu werden. das ist normalerweise unmöglich.“ Der Grund für die ungewöhnliche Platzierung: Die Segler auf den Rängen vier bis acht hatten jeweils einen schlechten Lauf, was unter dem Strich bei jedem für hohe Punktzahlen sorgte. Eine weitere Wettfahrt mit einem dann möglichen Streicher hätte unter Umständen das Ergebnis noch einmal verändert.

Beiden 75ern siegte Ewald Weisschedel vom Konstanzer Yacht-Club vor Karsten Timmerherm vom Yacht-Club Sipplingen und Alexander Ballweg vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen. In der 45er-Klasse belegte Silvio Schobinger vom Württembergischen Yacht-Club den ersten Platz. vor Florian Schmid vom Yacht-Club Langenargen und Michael Rek, ebenfalls Yacht-Club Langenargen.