Vom Chiemsee zum Gardasee – Coronabedingt leider die letzten Opti Regatten in diesem Jahr

Optikrokodil – Viel Wind und Flaute.

Am Wochenende vom 2 bis 3 Oktober ging es für uns nach Bayern an den Chiemsee.

Wir kamen am Samstagmorgen sehr früh an. Es hatte zunächst etwas Wind auf dem See und nach der Steuermannsbesprechung ging es direkt auf das Wasser. Dann aber flaute der Wind leider ab und langes Warten kündigte sich an.

Doch dann. Nach ein paar Stunden warten, kam eine starke Böe von West und drehte dann nach Süd. Es kenterten viele Boote durch den plötzlichen Starkwind. Nun kam ein Föhn und der Wind war bald so stark, dass die Gruppe B und Gruppe A in den Hafen ablaufen mussten.

Später als sich der Wind etwas gelegt hatte gingen die A’ler bei immer noch stolzen 30 Knoten raus. Wir segelten 2 Wettfahrten, und dann kamen die B’ler noch dazu. Für die A’ler standen 3 Läufe in der Rangliste. Für die B’ler leider nur 1 Lauf.

Am Sonntag konnten wir leider nur einen Lauf segeln, die B’ler immerhin 2.

Der viele Wind am ersten Tag hat sehr viel Spaß gemacht.

Ergebnisse aus Sicht des BYCÜ:

Gruppe A

Constantin Troeger  Platz 9 /48

Jaden Jeckel Platz 17

Gruppe B

Antonia Harberg Platz 5 / 56

Nicolas Troeger Platz 7

 

Ergebnisse Für den Herbstpokal des Südens zwei Wochen später:

Gruppe A 

Constantin Troeger Platz 7 /43

Gruppe B

Nicolas Troeger Platz 7/ 45

 

Kurzfristig an den Gardasee zum Halloween-Cup

In den Herbstferien war im BYCÜ Landeskader Training im Opti. Nachdem wir von Sonntag bis Donnerstag gut trainiert haben, kam mein Landestrainer auf mich zu und fargte, ob ich nicht Lust hätte morgen am Gardasee die Regatta zu segeln. So kam ich zu dem Vergnügen, dass wir für ein verlängertes Wochenende an den Gardasee gefahren sind. Nach dem Training hieß es dann noch aufladen.

Am nächsten Tag ging es schon früh los und nach 6 Stunden kamen wir endlich an. Dann war das Boot schnell aufgebaut und es ging bei keinem Wind raus. Gardasee und Flaute – aber die Wettfahrtleitung hoffte auf Wind. An diesem Tag Konnten wir leider keine Wettfahrt machen (für den Gardasee absolut untypisch).

Da der Morgendliche Wind (Vento) am vergangenen Tag sehr stark war ging es heute früh aus den Federn. Um 7 Uhr ging es Für die Junioren raus. Draußen erwarteten uns dann 30 Knoten.

In der ersten Wettfahrt hatte es für mich noch zu viel Wind, so dass ich keine reelle Chance hatte. In der zweiten Wettfahrt flaute der Wind leicht bis 20 kn ab und ich konnte mithalten. Danach war der Wind dann komplett Weg und erst nach langem Warten konnte eine dritte Wettfahrt gestartet werden.

Am dritten und letztem Tag, ging es wieder früh raus diesmal waren die Bedingungen genau gleich wie am Vortag. Da nach der zweiten Wettfahrt kein Wind war und heute Nacht auch der nördliche Teil des Gardasees zum Risikogebiet erklärt wurde, brach die Wettfahrtleitung die Regatta ab und wir konnten schon früh rein segeln und aufladen. Ein tolles Wochenende mit sehr viel Wind und Spaß!

Ergebnisse:

Junioren

Constantin Troeger Platz 51 / 153

Antonia Harberg Platz 146

Cadettis:

Nicolas Troeger Platz 39 / 52

 

Bericht Constantin Troeger