Seemooser Opti-Pokal

Seemooser Opti-Pokal - viel Sonne wenig Wind - und trotzdem Erfolge!

Bereits am Donnerstagabend haben wir die Optis aufgeladen und alles vorbereitet, damit wir am Freitag pünktlich zum Regattatraining mit dem Ü-Team sein können. Die Fahrt nach Friedrichshafen am Freitagmittag dauerte fast 50 Minuten, soviel Verkehr hatten wir.

Für das Training hatten wir einen leichten Wind und wir konnten zusammen mit dem Württembergischen Yacht-Club und mit dem Radolfzeller Yacht-Club ein gemeinsames Training absolvieren.

Am Samstag fand um 10 Uhr die Steuerleutebesprechung statt. Vom BYCUE waren in der Opti a und B Klasse mit dabei:

Maximilian Schlüter, Maximilian Matern, Alexander Matern, Nicolas Troeger und ich (Mia Kaiser). Insgesamt waren 36 Opti-B ́ler am Start. Im Opti A starteten für den BYCUE Constantin Troeger, Tamina Polte und Ines Riedel in dem 29 Boote zählenden Feld.

Nach der Steuerleutebesprechung warteten wir auf die orangene Flagge. Und wir warteten und wir warteten ... aber vergebens. Es kam kein Wind! Aber wir Kinder habe das Beste daraus gemacht. Wir spielten den ganzen Tag miteinander und hatten viel Spaß. Am späten Nachmittag war dann klar, dass es heute Nichts mehr wird, mit einer Wettfahrt.

Dafür mussten wir am Sonntag schon um 7:30 Uhr in Seemoos sein. Um 8:15 Uhr waren alle (Opti A und Opti B) auf dem Wasser und starbereit. Um 8:40 Uhr startete die erste Wettfahrt. Leider schlief der Wind nach der ersten Wettfahrt wieder ein und das nächste lange Warten begann. Nach circa. 2 Stunden kam ein wenig Wind zurück und wir schafften noch zwei weitere Wettfahrten. Immerhin!

Folgende Platzierung haben wir geschafft:

Opti B:

2. Platz Nicolas Troeger
14. Platz Maximilan Matern
18. Platz Maximilian Schlüter
22. Platz Alexander Matern
26. Platz Mia Kaiser

Opti A:

1 Platz Constantin Troeger
4 Platz Ines Riedel
13 Platz Tamina Polte

Insgesamt waren es tollte Tage in Seemoos mit viel Sonne und Spaß. Ein sehr schöner Abschluss für die Sommerferien, denn morgen geht es wieder in die Schule.

Mia Kaiser