Silbernes Optisegel in Tutzing

Am 1./2. August 2020 ging es für mich zum ersten Mal in diesem Jahr endlich wieder auf eine Regatta, da Corona uns einen gewaltigen Strich durch die Planungen gemacht hatte und sämtliche Regatten abgesagt wurden. Die erste Herausforderung war die Anmeldung zur Tutzinger Regatta. Es gab nur 50 Meldeplätze, die innerhalb von 3 Minuten alle besetzt waren. Zum Glück haben wir es geschafft und durften bei der Regatta teilnehmen.

Am Samstagmorgen haben wir uns ganz früh auf den Weg gemacht und kamen vormittags an. Wir bauten unsere Boote auf und warteten bei schon fast 30°C auf das Auslaufsignal. Doch der Wind kam einfach nicht. Also war erst einmal im Starnberger See baden angesagt. Gegen Nachmittag kam dann gerade noch ausreichend Wind, um ein erstes Rennen zu starten. Wir wurden vom Landeskader-Trainer Lutz Kirchner betreut. Da wir bereits für die IDJÜM 2021 qualifiziert sind und die EM/WMA-Qualifikation nächstes Jahr nicht über Ranglistenplätze, sondern über Qualifikationsregatten im Frühjahr ermittelt wird, riet er uns, bei den anstehenden Regatten viel auszuprobieren und dadurch dazu zu lernen.

Am Sonntag wurden noch drei weitere Läufe gestartet. Das letzte Rennen wurde wegen Unwetterwarnung abgekürzt.

Bei Gewitter haben wir schnell alles aufgeladen und sind dann ging direkt zum Gardasee zu weiteren Regatten.

Diese Regatta war für mich eine sehr schöne Erfahrung und ich habe mich riesig gefreut, endlich wieder Regatten segeln zu können.

Platzierungen der FSÜ Segler:

3.        Ines Riedel
12.      Constantin Tröger
31.      Tamina Polte

https://www.manage2sail.com/de-DE/event/SOA20#!/results?classId=SOA

Bericht: Tamina Polte